Das zweite große Gebiet der Werbemittel sind die Werbeheftchen. Die Themen, die sie zum Inhalt hatten, haben als Zielgruppe die gesamte Familie. Es geht um Tiere, Pharaonen und Wikinger. Weiterhin werden Sagen, Fabeln und lustige Geschichtlein erzählt, die wohl eher dem jungen Publikum dienten. 

Das Konzept ging sicherlich auch auf. Versetzen wir uns doch nur in die Zeit zurück. Die ersten Heftchen dürften um 1900 zu datieren sein. Es gab kein Fernsehen, kein Radio, geschweige denn Internet. An langen Winterabenden saß die Familie am Kamin und die Mutter ließt den kleinen Kindern ein Märchen vor, während der große Sohn Wissenswertes über alte Kulturen erforscht. Das diese Heftchen häufig gelesen wurden, ist ihnen leider nur allzu oft anzusehen.

Alle mir bekannten Hefte haben acht Seiten. Vier Seiten mit Bildern und vier mit Text. Bisher sind mir fünf verschiedene Arten von Heftchen bekannt, die wohl von unterschiedlichen Herstellern und aus unterschiedlichen Epochen stammen. Vermutlich wurden sie zwischen 1900 und 1940 hergestellt. Über die  Druckereien, in denen sie hergestellt wurden, lässt sich leider nichts sagen, da sie keinen Druckereivermerk tragen. Nur auf einem Heftchen ist das Namenskürzel O.S. zu finden und so bleiben die Künstler ebenfalls unbekannt.

Die Heftchen tragen die Werbung auf dem Unterrand der Vorderseite. Nur ein Hefttyp macht da eine Ausnahme. Dort befindet sie sich auf der Rückseite. Ähnlich wie bei den Sammelbildern gibt es diese Heftchen mit unterschiedlicher Werbung und auch gänzlich ohne solche. Vermutlich konnten auf diese, auch kleinere Läden mittels Stempel ihre Werbung anbringen. Das Aufdrucken erzeugt natürlich höhere Kosten und rechnete sich nur bei Großabnehmern.

     

Hier möchte ich die mir bisher bekannten Werbehefchen von A. Hoyer auflisten. Von den Heftechen sind mir bisher fünf unterschiedliche Typen bekannt. Sie unterscheiden sich im Format, und der Gestalttung.

 

Folgende Titel sind mir bisher bekannt:


  

Die unterschiedlichen Hefttypen.
     
   
Beispiel für Hefte mit und ohne Werbung

 

Beispiel für unterschiedliche Werbung